November-Termin im Repair-Café Tamm

Was haben Erika, Gabriele, Olympia und Valentine gemeinsam? Es sind alle Schreibmaschinennamen.  Dieses Gerät war eine der wichtigsten Erfindungen des 19. Jahrhunderts und feiert in diesem Jahr den 150sten Geburtstag.

Am 23. Juni 1868 wurde in den USA die erste von der Firma Remington industriell gefertigte Schreibmaschine patentiert. Ab 1876 ging die Produktion in die Serie. Dies war der Startschuss für das Zeitalter moderner Büroarbeit. Das Gerät hatte zwei Vorteile: Es zeigte ein einheitliches und sauberes Schriftbild und dank Durchschlag waren Kopien inbegriffen.

Der Musiker Leroy Anderson setzte die Schreibmaschine gar als Musikinstrument ein. Legendär bis heute ist der Sketch des US-Komikers Jerry Lewis, in der er nach der Musik von Anderson mit einer unsichtbaren Schreibmaschine ein Schreiben erstellt.

Unsichtbare Schreibmaschine

In den 1980ern reduzierten sich die Einsatzbereiche der Schreibmaschine immer mehr. Die Computer und mit ihnen die Drucker übernahmen die Arbeit.

Doch hat die Schreibmaschine auch heute noch ihre Liebhaber und gelegentlich werden diese Geräte zum Repair-Café zur Reparatur gebracht.

Und nun zum November-Termin.

Auch diesmal durften wir uns über zahlreiche Gäste freuen. Mitgebrachten hatten sie Küchen-, Haushalts- und Multimedia-Geräte.

Ein Ring sie zu knechten, sie alle zu finden,
Ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden
Im Lande Mordor wo die Schatten drohn.

Doch nicht der Ring der Macht aus Tolkiens „Herr der Ringe“,

sondern “nur” ein Telefon.

Sieht man auch nicht mehr oft, ein Filmprojektor.

Repariert wurden eine Tasche

und eine Fahrradtasche

Anatomie einiger Elektrogeräte

Das Gehäuse der Wanduhr wurde um einen Zwischenboden erweitert und soll nun als Mini-Vitrine dienen.

Die Uhr, die auch repariert werden konnte, soll in Zukunft ohne Gehäuse an die Wand angebracht werden.

Auch diesmal haben hausgemachte Leckereien nicht gefehlt.

Notiz
In eigener Sache
Aufmerksame Leser werden sich vielleicht an die Anmerkung im Oktober-Blogeintrag „Unser Café war sehr gut besucht“ erinnern. In der Tat war der Andrang überdurchschnittlich hoch. Dies lag vielleicht auch daran, dass in der Stuttgarter Zeitung vom 08.10.2018 unter der Rubrik „Heute“ ein netter Hinweis auf unser Repair-Café kam.
Wir bedanken uns bei der Redaktion für diese kleine Auszeichnung für unsere Aktivitäten. Offenbar ist unser Engagement nicht umsonst und wird in der Öffentlichkeit bemerkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.